Bannerbild
Link verschicken   Drucken
 

Heilpädagogisches Reiten

Im Jahr 2000 wurde das Projekt „Erlebnisraum und Natur“ von dem Verein „Brücke 2000“ gegründet. Hier bekommen alle Förderschulen in Düsseldorf die Möglichkeit, regelmäßig mit ihren Schüler*innen den Gutshof Niederheid im Düsseldorfer Süden zu besuchen. 
Auch die Schüler*innen der Theodor-Andresen-Schule nehmen hieran teil und besuchen alle 14 Tage den Reiterhof. Hierfür wird eine Kleingruppe von 6 – 8 Schüler*innen der Primar- und Sekundarstufe in jedem Schulhalbjahr ausgesucht, sodass alle Schüler*innen der Schule die Möglichkeit bekommen, an dem Projekt teilzunehmen. 
Mit dem Bus geht es von der Schule los Richtung Gutshof Niederheid. Hier angekommen, warten schon die vielen Tiere auf die Schüler*innen: Pferde, Ponys, Ziegen, Hasen, Schafe, Hunde und viele mehr. Die Schüler*innen dürfen alle Tiere füttern, pflegen, bürsten und natürlich auch streicheln. Sie lernen hier einen angemessenen Umgang mit ihnen. Wenn alle Tiere begrüßt wurden, werden die Ponys und Pferde gestriegelt und gesattelt. Danach findet das heilpädagogische Reiten in der Reithalle oder auch in der Natur statt.
Das heilpädagogische Reitangebot ist eine ganzheitliche Förderung im sozialen und emotionalen, sensoriell-motorischen und kognitiven Bereich. Die vielfältigen erlebnisorientierten Angebote auf dem Gelände des Gutshofes Niederheid bieten eine Vielzahl an Bewegungs- und Wahrnehmungsmöglichkeiten. Das Selbstbewusstsein der Schüler*innen wird hierbei aufgebaut und sie erleben einen positiven Umgang mit Tieren und lernen diesen zu Vertrauen. Ängste werden abgebaut und überwunden, das Gleichgewichts- und das Rhythmusgefühl werden gefördert, sowie auch die Konzentrationsfähigkeit gesteigert. 
Das Projekt verbindet ein therapeutisches Reitangebot mit erlebnisorientierten Angeboten in der Natur. Es ist eine Bereicherung für den Schulalltag und für alle Schüler*innen.

 

Kalender